Nutzen und Hintergründe - Sinnformative Lebenskunst

Vom Urknall
zur Erfahrung
im Hier und Jetzt -
Leben und Erleben
ganz neu definiert..
CORONA
ein Teil des  Betriebssystem Leben?
Direkt zum Seiteninhalt


Zum Nutzen und den Hintergründen

Die "Sinnformative Lebenskunst" ist vom Wesen her verwandt mit dem Jnana-Yoga (intellektueller Weg des Yoga), Sie erklärt das Leben zu einem fantastischen "Kunstwerk" und die Erfahrung, also die erlebbaren Informationen zum eigentlichen Ziel des Seins. Dafür bringt sie den Betrachter zunächst in eine gehörige Distanz zu allem, um ihn im nächsten Schritt sofort aufs allerengste mit der Welt und ihrer Ursache zu verbinden. Erklärende Modelle und Betrachtungen beschreiben das "Betriebssystem" unseres Daseins. Weniger ein Thema sind die vielen erlebbaren Inhalte an sich. Es geht hier also nicht um irgendwelche Anleitungen, sich irgendwie zu verhalten, um irgendetwas zu erreichen (z.B. Glück oder Erfolg). Diese Seiten richten sich gezielt an Menschen, die sich eingehender für das "Dahinter" und die Verbindung zur Ursache interessieren. Abgesehen von ein paar sehr sympathischen Nebenwirkungen, ist ein interessantes, erfülltes Erleben natürlich auch ohne diese, doch zum Teil sehr ungewöhnlichen Perspektiven möglich.

Aber warum beschäftigt sich jemand mit einem Thema, zu dem doch schon so viel gesagt und geschrieben wurde? Heerscharen von Wissenschaftlern, Philosophen und religiösen Vertretern haben sich hier schon zur Genüge ausgelassen und eine schier endlose Flut von Aussagen und Modellen hinterlassen?

Christoph Heinzel glaubt, weil sich da doch vieles widerspricht und etliche Fragen unbeantwortet bleiben, ist es reizvoll, den Kern unserer Existenz (das Erleben an sich) mit dem Wissen unserer Zeit neu zu beschreiben.
Die große Schwierigkeit dabei ist, dass wir selbst Teil und Ursache dieser gigantischen Erlebnisflut sind, dessen Funktion wir verstehen möchten. Unsere Sicht auf uns und die Welt entspringt einer endlosen Kette von subjektiven Erfahrungen, Wünschen und Gestaltungen, und ist somit selbst ein Konstrukt. Davon bleibt natürlich auch ein möglicher Blick hinter die Kulissen nicht unberührt.
Das, was diesen erlebnisspendenden „Quell der Dinge“ wirklich antreibt, lässt sich also nur entdecken, wenn man sich zunächst einwenig vom Erleben und den vielfältigen Erfahrungsinhalten distanziert. Die "Sinnformative Lebenskunst" möchte dir dabei helfen. Mit ihren Modellen und Betrachtungen liefert sie spannende Antworten auf die großen Fragen unserer Zeit und bildet so eine nachvollziehbare Brücke zwischen Spiritualität und Wissenschaft.


In unseren Erfahrungsblasen sitzend, voll mit Sehnsucht, Befürchtungen und unerfüllten Träumen, lassen sich Ursprung, Sinn und Funktion nur schwerlich beschreiben.














Neugierig geworden?


Christoph Heinzel
45527 Hattingen

Zurück zum Seiteninhalt